Freiburg im Breisgau, 18.11.2017, von OMLH Webteam

Von GAMS, AAA und CBRN mal 52

Ausbildung CBRN für die Helferanwärterinnen und -anwärter der Geschäftsführerbereiche Freiburg und Villingen-Schwenningen durch unseren Bereichsausbilder Atemschutz und CBRN.

Gruppenbild aller Teilnehmenden

Gruppenbild mit allen Teilnehmenden

An diesem Samstagmorgen trafen sich über 50 Helferanwärterinnen und -anwärter im Ortsverband Freiburg, um die Unterweisung zum Thema "Gefahrstoffe und Gefahrgüter" zu erhalten. Zum ersten Mal dabei: zukünftige Einsatzkräfte aus dem Geschäftsführerbereich Villingen-Schwenningen.

Keine leichte Aufgabe für unseren Bereichsausbilder Sebastian Aust, der einen Helferanwärter aus dem eigenen Ortsverband mitgebracht hatte. Nach einem kurzen Kaffee, der wie auch das leckere Mittagessen vom Küchenteam des Ortsverbandes Freiburg gereicht wurde, begann die Veranstaltung.

Innerhalb der Lernabschnitte 2.4 und 2.5 der Grundausbildung werden Grundlagen zu Gefahrstoffen und Gefahrgütern vermittelt, um unsere zukünftigen Helferinnen und Helfer zu sensibilisieren und ihnen in Ausbildung und Einsatz Möglichkeiten des Schutzverhaltens zu zeigen.

Gespannt lauschten dann die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Vorträgen unseres Bereichsausbilders, der an Hand von Präsentationen und Beispielen aus der THW-Einsatzpraxis grundlegende Informationen zu den Themen Chemische, Biologische und Radiologisch Nukleare Gefahren und dem Umgang mit Gefahrstoffen vermittelte.

An Hand von mitgebrachten Transportbehältnissen der Industrie konnte sich jeder Teilnehmende einen ersten Eindruck verschaffen, was die zukünftigen Einsatzkräfte erwarten könnte. Trotz deutlicher Kennzeichnung ist es gar nicht so einfach, bspw. in einem verunfallten Transportfahrzeug die richtigen Informationen zu erhalten, damit ein Einsatz sicher ablaufen kann.

Die umfangreiche Theorieausbildung wurde vor der Mittagspause mit einer kleinen Übung zum Thema Eigenschutz aufgelockert. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten das korrekte Ablegen von benutzten Einmalschutzhandschuhen üben. Eine vermeintlich einfache Aufgabe, die im Einsatzfall richtig ausgeführt werden muss, damit sich eine Helferin oder ein Helfer nicht mit gefährlichen Stoffen kontaminiert. Zur Verdeutlichung und Kontrolle, ob die Aufgabe sorgfältig ausgeführt wird, griff unser Ausbilder zu Rote-Beete-Saft, um für einen möglichen Gefahrstoff zu imitieren. Rote Beete kann man auf der Haut an der bleibenden Färbung sehr leicht erkennen.

Nach dem letzten Vortrag wurde allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern das CBRN-Konzept des THWs praktisch vorgestellt. Es durfte eine Teilnehmerin einen Schutzanzug anlegen, während draußen die Notdekontamination aufgebaut wurde. An Hand des Aufbaus wurde grob die Vorgehensweise während eines CBRN-Einsatzes erläutert und die Grundlagen der Not-Dekontamination gezeigt.

Vor der Heimfahrt mussten alle Teilnehmenden noch einen kurzen Test ausfüllen, bei dem das erlernte Wissen geprüft wurde. Keine leichte Aufgabe nach so einem Tag, die aber alle Helferanwärterinnen und Helferanwärter erfüllt haben.

Unser Dank geht an die Geschäftsstelle Freiburg für die Organisation, an den Ortsverband Freiburg für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und die tolle Verpflegung, sowie an alle Helfer der Ortsverbände, welche als Kraftfahrer die Helferanwärterinnen und Helferanwärter sicher zur Veranstaltung gefahren haben und auch an der Veranstaltung teilnahmen.

Wir wünschen allen Helferanwärterinnen und Helferanwärtern viel Erfolg bei der anstehenden Grundausbildungsprüfung und viel Spaß weiterhin im THW.

Beteiligte Ortsverbände der Geschäftsstelle Freiburg:

Beteiligte Ortsverbände der Geschäftsstelle Villingen-Schwenningen:


  • Gruppenbild aller Teilnehmenden

  • Gruppenbild mit allen Teilnehmenden

  • Das Aus- und Anziehen von Schutzhandschuhen will geübt sein

  • Not-Dekontamination einer Teilnehmerin

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: