Bad Bellingen, 25.02.2017, von Sebastian Aust

Gemeinsame Grundausbildung mit dem Ortsverband Rheinfelden

Kiesgrube der Firma Frank in Bad Bellingen bietet optimale Voraussetzungen für die Helferanwärterinnen und -anwärter der beiden Ortsverbände.

GKW 1 und MzKW gemeinsam zur Ausbildung

GKW 1 und MzKW gemeinsam zur Ausbildung

Im Rahmen der Grundausbildung unserer Helferanwärterinnen und Helferanwärter vermitteln wir ihnen den grundlegenden Umgang mit den im THW vorhandenen Werkzeugen und Gerätschaften. Mehrheitlich sind diese auf den Gerätekraftwagen 1 und 2 des Technischen Zuges verlastet. Der Umgang mit den Werkzeugen des GKW1, einer Art „mobilen“ Werkzeugkiste ist ihnen vertraut. Der Ortsverband Rheinfelden verfügt über einen MzKW in der zweiten Bergungsgruppe. 

Im Anschluss an die CBRN-Ausbildung vom Vormittag machten wir zunächst eine kleine Mittagspause - zur Überraschung unserer Helferanwärter blieben ein paar Teilnehmer vor Ort und nahmen am gemeinsamen Essen teil. Zusammen hatten die Ausbilder der Grundausbildungsgruppen aus den Ortsverbänden Rheinfelden und Müllheim eine kleine Ausbildung geplant. Nach einer kurzen Einweisung in die mitgebrachten Fahrzeuge verließen die zwei Grundausbildungsgruppen die Müllheimer Unterkunft in südliche Richtung. 

Das Ziel der Fahrzeugkolonne aus GKW 1, MzKW und MLW2 befindet sich in Bad Bellingen. Die Kiesgrube der Firma Frank Tiefbau bot den 15 THW-Helferinnen und -Helfern optimale Voraussetzungen zur Ausbildung. Bei sonnigem Frühlingswetter wurde zunächst das Gelände kurz erkundet und anschließend zwei große Schutthaufen als Übungsobjekt auserkoren. Perfekte Bedingungen für eine realitätsnahe Ausbildung im Rahmen der Grundausbildung. 

Zunächst wurde das 50 kVA-Aggregat in Stellung gebracht - es stellte die ganze Zeit die Stromversorgung der einzelnen Übungs- und Ausbildungsstationen sicher. Mit Einsetzen der Dunkelheit leuchtete es zusätzlich die Einsatzstelle taghell aus, so dass die Arbeiten auch in den frühen Abendstunden sicher fortgesetzt werden konnten. Im Anschluss daran positionierten die Kraftfahrer den GKW 1 und den MzKW so, dass kurze Wege zu den Stationen entstanden. 

An mehr als 10 Stationen wurde sowohl der sichere Umgang mit den Gerätschaften aus den Fahrzeugen, als auch das Arbeiten mit der Hand an einem Trümmerkegel geübt. Im Laufe des Nachmittags wurde gesägt, gebohrt, gehoben, Lasten bewegt und eine umfangreiche Sammlung von Kleinwerkzeugen benutzt. Realitätsnah konnten erlernte Fähigkeiten aus der Grundausbildung vertieft und die Anwendung der Werkzeuge geübt werden. 

Als es so langsam dunkel wurde, kam die Fachgruppe Beleuchtung und ihre Ausstattung zum Einsatz. Gemeinsam bauten die Helferanwärter ein Teil der Beleuchtungsausstattung auf und bereits wenig später wurde der Trümmerkegel taghell ausgeleuchtet. Die Ausbildung wurde nach einer kurzen Stärkung - freundlicherweise von Herrn Frank persönlich organisiert - fortgesetzt. 

Nachdem in den späten Abendstunden alle Helfer sichtlich geschafft und müde alle Gerätschaften wieder auf die Fahrzeuge verladen hatten, wurde die gemeinsame Rückfahrt zur Unterkunft angetreten. Nach einer kurzen Aufräumaktion war die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt und der Abend klang gemütlich aus. Es gab Grillwürste und mitgebrachte Salate und ein kleines Lagerfeuer.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern bedanken, besonders bei Herrn Frank für die Möglichkeit die Kiesgrube als Übungsmöglichkeit zu nutzen und natürlich für die leckere Verpflegung. Gerne möchten wir auch zukünftig diese Übungsgelegenheit nutzen.


  • GKW 1 und MzKW gemeinsam zur Ausbildung

  • GKW 1 und MzKW gemeinsam zur Ausbildung

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: